Foodcards für den Restaurantbesuch

Published On 16. Oktober 2013 | By Toby | Hilfsmittel

foodcard_04

Sicher kennt Ihr die Situation, wenn Ihr in einem Restaurant sitzt und der Kellner kein Wort von dem versteht, was Ihr ihm gerade erzählt. „Keine Fruktose, kein Fruchtzucker und bitte kein Sorbit“. Diese drei Begriffe sind sowieso nur die allernötigsten Wörter und man glaubt, dass in einem Restaurant eigentlich doch jeder Kellner zumindest schon mal etwas von der Fruktoseintoleranz gehört haben sollte. Aber anscheinend ist dem nicht so, denn wenn ich bei der Essenswahl im Restaurant etwas von Fruchtzucker erzähle, schauen mich die Kellner meistens nur fragend an und schüttelt verwundert den Kopf. Dementsprechend kommt die Information, dass da jemand mit einer Intoleranz ein Essen bestellt hat, meistens auch nicht oder komplett falsch in der Küche an.

Genau an diesem Punkt setzt jetzt die Berliner Firma Enomis GmbH mit den Delicardo Foodcards an. Mit den Foodcards hat man immer die richtigen Informationen für den Kellner und den Koch einstecken – und das in einem Format nicht größer als eine Kreditkarte. Auf den Karten ist eine Übersicht über diejenigen Nahrungsmittel und Zusatzstoffe abgebildet, die wir im Essen nicht vertragen. Das Gute an den Karten ist, dass man so bei der Essensbestellung nicht umständlich das Thema Fruktoseintoleranz erklären muss und sich gleich auf einen schönen Abend im Restaurant freuen. Laut dem Hersteller sind die Inhalte der Foodcard von Ernährungswissenschaftlern sorgfältig geprüft worden. Überzeugend finde ich auch, dass es die Foodcards in vielen Sprachen zu bestellen gibt und man sich schon auf den nächsten Restaurantbesuch im Urlaub freuen kann.

Allerdings gibt es auch noch die andere Seite und die besagt, dass man sich nicht zu 100% auf die Foodcard verlassen sollte. Das liegt aber nicht daran, dass hier ein Fehler abgedruckt wäre, sondern daran, dass die Foodcards durch ihre handliche Größe einfach nur eine knappe Übersicht an Informationen bereitstellen können. Diesen Punkt sollte man beachten und man sollte sich in Restaurants auch noch auf weitere Diskussionen mit dem Servicepersonal einstellen. Allerdings denke ich, dass man mit den Foodcards viele Probleme in der Kommunikation aus dem Weg räumen kann – sofern natürlich der Kellner oder auch der Koch gewill ist, „anders“ zu kochen.

50 kleine Kärtchen kosten im Online Shop von Delicardo 29,50 Euro und wenn Ihr ein Euch individuell ein paar Foodcards herstellen lassen wollt, dann seid Ihr mit ca. 50 Euro für 50 Stück mit dabei. Wenn Ihr jetzt die Foodcards mal ausprobieren wollt, solltet Ihr mal die Homepage der Delicardo Foodcards besuchen und dort einfach ein Testpaket bestellen.

Logo-Delicardo_RGB

Like this Article? Share it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.