Ein Ketchup ohne Zuckerzusatz

Published On 9. November 2012 | By Toby | Essen

Da geht man mal wieder in den Supermarkt und denkt sich, es wird ja sowieso keine Überraschungen mehr für einen geben und dann steht da auf einmal ein neues Regal vor mir. Mit Ketchup! Hurra, ich liebe Ketchup und ich sündige bewußt mit Ketchup, denn ein Leben ohne die rote Soße kann ich mir einfach nicht vorstellen. Aber das muss ich dazu sagen, ich habe inzwischen viele neue Hersteller kennengelernt und leider schmeckt keiner so gut wie meine ursprünglichen Markenhersteller. Die allerdings mischen Zucker mit in das Ketchup und auch wenn es mir mit meiner Fructoseintoleranz verdammt gut geht, versuche ich Produkte mit zusätzlich beigemischten Zucker strikt zu meiden. Aber wenn das Ketchup nicht so lecker wäre…

Aber jetzt habe ich ja dieses neue Regal im Supermarkt entdeckt und dort ein Tomatenketchup von der Firma „Felix“ entdeckt. Das besondere daran ist, dass der Hersteller schon damit wirbt, dass er keinen Zucker verwendet (außer den natürlich im Gemüse vorkommenden). Das ist genau das was ich suche und daher habe ich mir mal eine Flasche des Ketchups gegönnt. Und siehe da, es schmeckt gut! Und ist auch ein wenig süß, so wie ein Ketchup einfach sein sollte. Nur wie funktioniert das jetzt? Kein Zucker, aber trotzdem Süßkraft? Das ist eigentlich ganz einfach und schnell zu verstehen, wenn man die Inhaltsstoffe liest.

Tomatenmark
Wasser
modifizierte Stärke
Speisesalz
Säureessig
Rote Rüben
Saftkonzentrat
Zitronensäure
Milchsäure
Gewürze
Gewürzextrakte
Sucralose

Sucralose? Ja genau, ein Süßstoff und zwar einer derjenigen, die wir Fructosepatienten zu uns nehmen dürfen. Allerdings gibt es – auch das muss man sagen – kritische Stimmen bezüglich der Sucralose, denn der Süßstoff ist ein künstlicher Stoff und nichts natürlich vorkommendes. Die Fructose ist zwar in der Sucralose nicht mehr enthalten, was ja gut für uns ist, dafür aber wird der Süßstoff wieder komplett unverdaut ausgeschieden und in die Umwelt abgegeben. Von einigen Leuten habe ich schon gehört, dass Sucralose in großen Mengen auch nicht gerade gut für die Natur ist. Was genau daran ist, weiß ich nicht, aber ihr solltet wissen, dass ihr hier einen künstlichen Stoff zu Euch nehmt. Wenn Euch das nichts ausmacht, dann probiert Sucralose und das Ketchup…

Sucralose ist der gebräuchliche Name eines neuen, sehr intensiven Süßstoffs, der aus Zucker hergestellt wird. Sucralose ist etwa 600 mal süßer als Zucker und wird im Körper nicht verstoffwechselt, sondern unverändert wieder ausgeschieden. Es ist kalorienfrei und kann in zahnschonenden Produkten eingesetzt werden. (Deutscher Verband für Süßstoff)

Das Ketchup wird für Personen mit einer stärker ausgeprägten Fructoseintoleranz auch mit Sucralose sicher trotzdem nicht gut zu vertragen sein, denn Tomaten, Rote Rüben, Saft, Essig, Säuren sind trotzdem enthalten und diese Sachen können Euren Magen und Euren Darm nicht immer gerade gut tun. Für mich war es trotzdem einen Versuch wert und da ich „normales“ Ketchup auch halbwegs gut vertrage, bin ich mir sicher, dass ich mir mit diesem Ketchup von Felix überhaupt keine Probleme haben werde. Und genau so war es. Ketchup auf das Fleisch und selbst einen Tag später habe ich noch nichts gemerkt. Nicht mal das kleinste Grummeln war in meinem Magen zu hören und das ist doch mal eine gute Sache. Ich muss trotzdem dazu auch sagen, ich habe anscheinend keine sonderlich ausgepräfte Form der Fructoseintoleranz und nachdem ich meinen Magen und Darm eine lange Erholungsphase gegönnt habe, kann ich auch wieder viele normale Sachen essen. Trotzdem passe ich auch und versuche möglichst wenig unnötig beigemischten Zucker zu mir zu nehmen. Das klappt auch ganz gut und mit so Produkten wie diesem Ketchup kann ich meine tägliche Zuckerzufuhr nochmal verringern.

Meine Empfehlung bezüglich des Ketchups ist ganz klar, dass Leute mit einer leichten Form der Fructoseintoleranz das Ketchup ausprobieren sollten – gibt es übrigens derzeit beim Edeka Bayern.

Homepage des Herstellers: www.felix.at

Like this Article? Share it!

5 Responses to Ein Ketchup ohne Zuckerzusatz

  1. Kabija says:

    Hallo, ich habe grade den Blog entdeckt und gefällt mir bisher ganz gut. Ich leide selber an einer Fructosemalabsorptionsstörung und da die Diagnose noch recht frisch ist, bin ich auch auf der Suche nach solchen Produkten. Von Felix habe ich bisher nur den Ketchup mit Stevia gesüßt gefunden und der schmeckt mir persönlich nicht so gut. Stevia hat meiner Meinung nach einen Beigeschmack, egal in welchem Produkt. Vielleicht finde ich ja auch die Variante mit Sucralose noch, danke für den Tipp 🙂

  2. Jay says:

    Es soll ebenfalls (Diät-)Ketchup von Linessa(Lidl) und Burkhardt geben, welche ebenfalls keinen Zucker enthalten sollen. Ich habe noch keinen ausprobiert, werden aber den von Lidl mal ausprobieren. Gibt es in Deutschland einen Laden in dem ich den Felix Ketchup bekomme?
    Gruß

  3. Toby says:

    Bei Diätketchups immer aufpassen, da sind oft Zuckeralkohole als Ersatz mit enthalten, die wir dann auch nicht vertragen.

    Felix bekommst du (zumindest in München) seit einigen Woche bei EDEKA…

  4. Katagena says:

    Der Light-Ketchup von Lidl war ohne Zucheralkohole, nur mit den Süßstoffen Saccharin-Natrium und Acesulfam K. Ich schreibe bewusst war, weil es ihn bei mir nicht mehr zu kaufen gibt. Allerdings hab ich die Entdeckung gemacht, dass es bei Norma mittlerweile einen Ketchup ohne Zuckerzusätze gibt, der genau die gleichen Zutaten wie die Lidl-Version aufweist. So als Tipp für diejenigen, die noch zuckerzusatzfreien Ketchup suchen.

  5. Jimmy says:

    sucralose, aspartam, aceosulfam k, echt grausam mit was lebensmittel vergifted werden.
    Fresst doch einfach produkte mit weniger zucker,…. bei späteren gesundlichen problemen die bei chronischem konsum von süssungmittel schon fast dazugehören, muss man sich dann wieder anhören dass man das nicht gewusst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.