Intestinale Fructoseintoleranz

in Allgemein

Die Intestinale Fructoseintoleranz (= Fruktosemalabsorption) ist eine erworbene Fruchtzuckerunverträglichkeit, die unter anderem von Symptomen wie Durchfall, Blähungen, Magenschmerzen begleitet wird. Dabei kann Fruchtzucker durch die Verdauung im Darm nicht in Glucose umgewandelt werden und gelangt dadurch unverdaut in den Dickdarm wo die Fructose wiederum durch Bakterien abgebaut wird. Dabei entstehen Gase und kurzkettige Fettsäuren, was sich unter anderem durch Blähungen, Bauchschmerzen sowie Übelkeit und Durchfällen zeigt.

Es kann viele Auslöser für eine intestinale Fruktoseintoleranz geben. Ein Auslöser ist unter anderem der übermäßige Konsum von Antibiotika. Dadurch wir die Darmflora gestört und es kann eine Intoleranz entstehen.

Achtung: Die intestinale Fructoseintoleranz zeigt zwar ähnliche Symptome wie die häufig vorkommende hereditäreFructoseintoleranz, darf mit dieser jedoch auf keinen Fall verwechselt werden. Sowohl die Diagnose sowie auch die Therapie unterscheiden sich erheblich voneinander!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.