Werbung

Wissensdatenbank

Reissirup

in Zuckerarten

Reissirup enthält im Normalfall keine Fruktose und ist daher sehr gut verträglich. Um den Sirup zu erhalten, wird zuerst Reis gemahlen und gekocht. Anschließend wird das Mehl zu einem Sirup, der ähnlich wie Honig aussieht, eingedickt. Reissirup ist weniger süß als andere (für uns weniger bekömmliche) Sirupsorten, was man im Vergleich zu normalen Zucker mit einer 50%igen Süßkraft abschätzen kann. Zu erwähnen ist ebenfalls noch der sehr geringe Eigengeschmack des Reissirups, was beim Backen und Kochen einen nicht zu verachtenden Vorteil darstellt.

Reissirup ist nicht nur fruktosefrei, sondern auch glutenfrei.

Verträglichkeit:  Gut  

Comments are closed.