Richtig einkaufen bei Fructose-Intoleranz von Thilo Schleip

Published On 22. Februar 2014 | By Toby | Literatur

Der Autor Thilo Schleip hat schon etliche gute Gesundheits- und Ernährungsratgeber geschrieben Sein Buch „Wenn Fruchtzucker krank macht“ ist für viele Betroffene einer Fruktoseintoleranz fast so etwas wie die Bibel schlechthin. Dort kann man sich verständlich in die Thematik einlesen, bekommt erklärt, wie man sich ab jetzt ernähren muss und erfährt einfach nur, wie man sein Leben wieder in den Griff bekommt. Da ist es natürlich klar, dass ich bei dem kleinen Büchlein „Richtig einkaufen bei Fructose-Intoleranz“ eine gewisse Erwartungshaltung habe. Ob diese erfüllt wurde oder nicht, erfahrt Ihr jetzt…

 Inhalt 

Der Inhalt des Buches gliedert sich in drei große Teile. In ersten Teil „Basics zur Intoleranz“ erklärt Thilo Schleip wie die Beschwerden bei einer Fruktoseintoleranz überhaupt entstehen, wie die Diagnose gestellt wird , wie man sich dann ernähren muss und wie man richtig einkauft. Dieser Teil des Buches gefällt mir außerordentlich gut. Er ist zwar kurz geschrieben, aber der Autor kommt hier schnell und prägnant auf den Punkt. Abgerundet wird dieses Kapitel mit einige Tabellen, die den Gehalt von Fruktose und Glukose für etliche Produkte gegenüberstellen. So muss das sein um einen Einstieg in das Thema zu finden. Allerdings habe ich hier schon etwas zu kritisieren. Wer sich nämlich eine Fruktoseintoleranz erworben hat, sollte sich mehr mit diesem Thema beschäftigen und noch mehr Informationen bekommen. Das scheint aber nicht das Konzept des Buches zu sein, denn in meinen Augen zielt man hier wirklich auf absolute Einsteiger bei diesem Thema ab.

Im zweiten Kapitel kommt jetzt das eigentliche Thema des Buches. Auf ca. 70 Seiten werden jetzt Produkte und Zutaten gelistet und auf ihre Verträglichkeit hin bewertet. Die Produkte werden in diverse Kategorien gegliedert. Leider gibt es hier keine weitere Aufschlüsselung in Fruktose, Glukose oder Hinweise auf diverse Zuckeralkohole. Statt dessen heißt es zu Beginn dieses Kapitels, dass der Autor zusammen mit den Herstellern, die bereit waren Informationen über ihre Proodukte herauszugeben,  die Lebensmittel durchgegangen ist und sie so auf Verträglichkeit bewertet hat. Herausgekommen ist dabei eine Verträglichkeitsampel, die Ihr hinter jedem gelisteten Produkt zu sehen bekommt. Grün bedeutet, dass man das Essen kann, orange könnte man vielleicht essen und rot ist natürlich verboten. Mir ist das zu wenig, da ich gerne ein paar mehr Informationen habe. So viel Vertrauen habe ich dann doch nicht, vor allem, weil der Autor ja auch richtig bemerkt, dass jeder Betroffene anders reagiert. Daher würde ich schon selber gerne abschätzen können, wieviel Fruktose, Mannit und Sorbit ich mir zumute. Ich erkenne aber schon auch die Problematik, die dieses Buch hat. Wenn man alle Werte auflisten würde, dann wäre dieses Buch kein Buch mehr, sondern eher ein dicker Brockhaus. Also von daher kann jeder selbst entscheiden, wie viel Vertrauen er in den Autor setzt. Allgemein ist auffällig, dass Produkte, die garantiert fruktosearm hergestellt sind, komplett ignoriert werden. Ich spreche jetzt z.B. von Frusano Produkten und diese sollten in meinen Augen auch in die Listen mit einfließen oder zumindest erwähnt werden. Werden sie aber nicht und so entsteht dann doch für Intoleranzneulinge schnell der Eindruck, dass es keine speziell fruktosearm hergestellten Produkte gibt.

Eine andere Sache finde ich jetzt aber noch so bemerkenswert, dass ich sie hier extra erwähnen muss. Es gibt einen Bereich für Fertigprodukte und diese werden  ebenfalls getestet. Das ist prinzipiell mal eine gute Idee und trotzdem halte ich hier persönlich davon nicht viel. Das aber muss dann jeder für sich selber entscheiden ob er diese Seiten überspringt oder ob er sich hier ein paar neue Produkte heraussucht. Was ich aber merkwürdig finde, ist die Tatsache, dass in dem Buch eigentlich fast alle Fertigprodukte von zwei Herstellern kommen. Ist das jetzt Zufall? Oder sind das wirklich die einzigen Fertigprodukte, die wir rein theoretisch essen können?

Was jetzt noch fehlt ist das dritte und letzte Kapitel des Buches. Hier dreht sich alles um das auswärtige Essen und ums Kochen. Was muss man beachten, wenn man im Restaurant oder in der Kantine sitzt, was muss man bei Einladungen tun. Diese wenigen Seiten sind eigentlich relativ uninteressant und können auch schnell übersprungen werden. Zum Abschluß erklärt Thilo Schleip noch, was man beim Kochen beachten muss und wie man sich verhalten muss, wenn mal wieder alles schief gegangen ist. Dieses Kapitel ist auch nur dann interessant, wenn man sich mit dem Thema Fruktoseintoleranz nocht nicht sonderlich intensiv beschäftigt hat.

 Fazit 

Jetzt wird es schwierig mit dem Fazit. Ich habe ja doch schon einiges kritisiert und doch ist das Buch eigentlich gar nicht so schlecht. Allerdings gibt es in meinen Augen nur zwei Gruppen, für die dieses Buch sinnvoll ist. Die eine Gruppe wären diejenigen unter Euch, die nur eine leichte Form der Fruktoseintoleranz haben und nicht auf alles achten müssen. Die andere Gruppe wären dann die Personen, die sich einfach mal mit weniger Fruktose ernähren wollen (ohne dass sie jetzt wissen ob sie eine Fruktoseintoleranz haben oder nicht). Für den Rest, also für die Fortgeschrittenen bei der Thematik ist das Buch nur bedingt brauchbar. Schließtlich muss man sich ja selber sehr intensiv mit dem Einkaufen, Kochen und Backen beschäftigen und muss – wie so oft bei einer FI üblich – nicht nur Zucker und Fruktose im Auge behalten sondern auch noch Zuckeraustauschstoffe wie Mannit, Sorbit oder Isomalt im Auge behalten. Das ist hier natürlich schwer, denn man muss dem Autor bei der Bewertung der Verträglichkeit blind vertrauen. Trotz aller Kritik von mir habe ich aber auch meine positiven Momente in dem Buch erlebt. Ich habe beim Studieren der mehr als 1.100 Produkte die ein oder andere nützliche Anregung gefunden und deshalb werde mich beim nächsten Einkaufen auch mal auf die Suche nach diesen Produkten machen. Von daher ist das Buch schon halbwegs brauchbar, ein absolutes Highlight ist es jetzt aber leider nicht.

 Bezug 

Kaufen kann man das Buch über Amazon oder in jedem gut sortieren lokalen Buchladen…

Richtig einkaufen bei Fructose-Intoleranz. Thilo Schleip, Verlag: Trias
ISBN: 978-3-8304-6800-4
126 Seiten, Softcover

pid13847567

Like this Article? Share it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.