Rahmjoghurt mit Traubenzucker

Published On 29. Dezember 2013 | By Toby | Essen
Overall Score
98 %

Super Natur-Joghurt. Nur leicht mit Traubenzucker gesüßt und daher für uns sehr gut geeignet.

Geschmack 100%
Verträglichkeit 100%
Einkaufen 95%

Na da habe ich auch nicht schlecht gestaunt. Im Kühlregal von unserem EDEKA liegt seit neuestem ein Joghurt, der laut Aufdruck nur mit Traubenzucker gesüßt ist. Das kommt uns doch sehr entgegen und so habe ich den Ramjoghurt gekauft und ihn getestet und ihn mal so rein theoretisch in seine Bestandteile zerlegt.

 INHALT 

Viele Zutaten enthält der Naturjoghurt aus dem Kühlregal nicht und das ist in meinen Augen auch richtig so. Ein Joghurt muss sich ja auf das wesentliche beschränken, was leider viele Hersteller irgendwie nicht mehr richtig verstehen und so werden oft Zucker und irgendwelche Füllstoffe beigemischt. Das ist bei diesem Joghurt der Molkerei Weihenstephan anders.

Zutaten: Ramjoghurt, Traubenzucker

Das Kapitel Inhalt ist hier auch schon wieder so gut wie beendet, denn Weihenstephan macht es genau richtig. Man beschränkt sich auf das Wesentliche und das sind die Milchkulturen und ein klein wenig Traubenzucker (4,7%) für den Geschmack. Zur Erinnerung:Traubenzucker vertragen wir sehr gut, da Traubenzucker nur aus Glucose besteht und die Anteile Fruktose bei dieser Zuckerart komplett fehlen. Zusätzlich gibt es Studien, die besagen, dass Personen mit einer Fruktoseintoleranz mit einer gewissen Menge Traubenzucker im Essen die Verträglichkeit von kleinen Mengen Fruchtzucker herbeiführen können. Aber aufpassen, die Rede ist von kleinen Mengen!

 GESCHMACK 

Von dem Joghurt gibt es keine weiteren Geschmackssorten als Natur. Daher war ich anfangs etwas enttäuscht, da ich eigentlich mehr der Fruchtjoghurttyp bin. Naturjoghurts oder Rahmjoghurts schmecken mir meistens etwas zu neutral, manchmal sogar zu sauer. Das ist bei dem Rahmjoghurt von Weihenstephan allerdings kein Problem, denn durch die Beigabe von Traubenzucker – insgesamt 4,7% – entsteht eine angenehme leichte Süße. Für mich schmeckt das ganze sehr ausgewogen und angenehm. Wem jetzt der leicht verfeinerte Naturgeschmack nicht so ganz zusagt, der kann sich den Joghurt als Basis nehmen und diesen weiter verfeinern. Ein Löffel Fruktosearme Marmelade und schon hat man den Geschmack eines gekauften Fruchtjoghurts hergestellt.

 VERTRÄGLICHKEIT

Bei der Verträglichkeit kann ich überhaupt nicht meckern. Ich habe den Joghurt ohne Wenn und Aber perfekt vertragen und überhaupt nichts gemerkt. Das ist aber auch kein Wunder, denn es sind ja auch keine Zutaten enthalten, die Probleme bereiten könnten.

Was mir inzwischen bei Produkten auch immer wichtiger wird, ist der Hinweis, dass bei der Herstellung keine Konservierungsstoffe verwendet worden sind. Die vertrage ich teilweise auch nicht so gut und daher bin ich natürlich begeistert, dass bei diesem Joghurt ebenfalls keine Konservierungsstoffe im Produkt enthalten sind.

Zu beachten ist, dass sich der hier ausgewiesene Zucker aus dem zugesetzten Traubenzucker und Milchzucker (Laktose) zusammensetzt. Also keine Angst, wenn ihr den Zuckergehalt seht, das meiste davon ist der natürliche Milchzucker aus dem Johurt. Wer jetzt zusätzlich zur Fruktoseintoleranz auch noch eine Laktoseintoleranz hat, muss natürlich auf diesen Joghurt verzichten, denn Laktosearm ist er nicht.

 EINKAUFEN 

Den Joghurt gibt es in allen EDEKA Märkten, die Produkte von Weihenstephan führen. Vor allem in Bayern sollte das also kein Problem darstellen. In allen anderen Regionen wird man leider auf das Internet ausweichen müssen…

Fazit: Der Rahmjoghurt von Weihenstephan ist bedenkenlos zu empfehlen. Es wurden bei der Herstellung keine unerwünschten Zutaten in das Produkt beigesetzt und so ist es eigentlich ausgeschlossen, dass man eine unschöne Überraschung erlebt.

rahmjoguhrt-weihenstephan2

Like this Article? Share it!

One Response to Rahmjoghurt mit Traubenzucker

  1. Pia says:

    Super lecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.