Ich wechsel mal die Zahnpasta…

Published On 19. April 2012 | By Toby | Zahnpflege

Es spukt mir schon einige Tage im Kopf herum, aber so richtig überzeugt bin ich von der Theorie noch nicht. Aber egal, man kann es ja trotzdem mal ausprobieren und vielleicht bin ich ja am Ende ja so begeistert davon, dass ich dann doch überzeugt bin. Also stelle ich heute nicht mal meine Ernährung in Frage, sondern meine Zahnpasta. Und das hat auch einen guten Grund, denn in fast allen Zahncremes ist Sorbit bzw. Sorbitol enthalten und dieser Stoff ist für jemanden wie mich mit einer Fructoseintoleranz aber mal so ein richtiges Gift. Mit der Fructoseunverträglichkeit soll man Sorbit in Nahrungsmitteln auch meiden wo es nur geht, nur was ist dann jetzt mit der Zahnpasta? Da sagt niemand etwas und von daher habe ich mal Doktor Google befragt und bin auch etliche Foreneinträge gestoßen, wo man sich die gleiche Frage stellt. Viele meiden vorsichtshalber auch solche Zahncremes, denn man will sich ja nicht noch vor dem ins Bett gehen vergiften, nur weil man vorbildlich seine Zähne geputzt hat.

IMG_20120419_194625Ich werde meine Zahnpasta jetzt auch wechseln, denn a) sehe ich keinen wirklichen Grund dafür, dass Sorbit in der Zahncreme enthalten ist und b) brauche ich mich und meinen Organismus ja nicht zusätzlich noch mit einer Dosis Sorbit belasten wenn es nicht unbedingt sein muss. Allerdings konnte ich bis jetzt noch nicht in Erfahrung bringen, ob man durch Zähneputzen mit der Mundschleimhaut wirklich so viel Sorbit aufnimmt, dass man dann schon wieder Probleme davon bekommt. Aber egal, ich probiere jetzt mal eine andere Zahncreme aus. Schadet ja auch nichts…

Sorbitol ist ein Feuchthaltemittel und wird in vielen Zahnpasten verwendet, um diese vor dem Austrocknen zu bewahren. Zudem sorgt Sorbitol – in Kombination mit einer Vielzahl möglicher Geschmacks- und Aromastoffe – für den frischen Geschmack. (Quelle: Wikipedia)

Ich bin dann heute nach Feierabend mal zu meinem Supermarkt des Vertrauens gegangen um eine neue Zahnpasta zu kaufen. Und ich habe alle, wirklich alle Zahnpastas und Mundspülungen durchgeschaut. Das Ergebnis war wirklich ernüchternd, über 20 Zahncremes und alle mit Sorbit/Sorbitol. Bei den Mundspülungen genau das gleiche Bild. Überall ist Sorbit drinnen. Aber meine Hartnäckigkeit wurde am Ende doch noch belohnt, denn es gibt sie doch, die Zahncreme ohne Sorbit. Man muss nur lange genug danach suchen. Ab jetzt benutze ich die garantiert sorbitolfreie medizinschen Zahncreme „Ajona Stomaticum Zahncreme“ und die ebenfalls sorbitfreie Zahnspülung von Elmex (die in der roten Verpackung). Schau mer mal ob ich von dem Wechsel was merke oder nicht…

Like this Article? Share it!

26 Responses to Ich wechsel mal die Zahnpasta…

  1. chiquita says:

    Huhu.
    Also ich finde deinen Gedanken des Zahncreme-Wechsels schon nachvollziehbar.
    Schließlich raten die Ärzte ja auch davon ab, zuckerfreie Kaugummis zu kauen, weil die so viel Sorbit enthalten – und die schluckt man ja auch nicht runter, sondern die Stoffe werden nur durch die Mundschleimhaut und den Speichel aufgenommen.
    Also definitiv ein nachvollziehbarer Weg, etwas gegen Sorbit-Aufnahme zu machen.

    LG

  2. Toby says:

    Hallo chiquita

    also ich muss sagen, ich habe den Wechsel nicht bereut. Ich habe sogar das Gefühl, dass sich meine Mundflora dadurch auch verbessert hat (sicher durch die medizinische Zahncreme bedingt). Und am besten finde ich, dass nicht immer irgendein komischer Zahnpastageschmack vor dem Schlafengehen in meinem Mund hängt. Finanziell gesehen ist das ganze auch kein Thema, denn so eine kleine Tube hält sehr lange.

    Also von daher würde ich es jedem empfehlen auch mal die Ajona auszuprobieren.

  3. chiquita says:

    Huhu,

    ich habe mir nun auch die Ajona gekauft.
    Hatte etwas Angst, dass die total eklig schmeckt oder so – aber bin positiv überrascht.
    Benutze sie zwar erst zwei Tage, aber bin bisher voll zufrieden.

    Vielen Dank also für den Tipp 😉

  4. Toby says:

    Na gerne doch 😉

  5. Steffi says:

    die Zahnpasta von blend-a-med (also die ganz normale) ist auch ohne Sobitol 😉

  6. Toby says:

    Die muss ich mir mal genauer anschauen…als ich damals im Supermarkt jede Zahnpasta durchgeschaut habe, war wirklich keine frei von Sorbit(ol). Auch die blend-a-med nicht…vielleicht hatten sie aber auch die „ganz normale“ nicht. Möglich ist ja vieles…

  7. Yvonne says:

    Hallo,

    mein Arzt hatte damals zu mir gesagt, es wäre nicht notwendig die Zahnpasta zu wechseln, nachdem ich aber einige Forenbeiträge gelesen haben, habe ich sie doch gewechselt.

    Mir war früher morgen oft schlecht (ganz leicht) aber keiner wusste warum und von was. Seit ich die Zahnpasta gewechselt habe, war mir nicht mehr schlecht.

    Vielleicht liegt es an der Zahnpasta, vielleicht auch nicht, aber mir geht es besser 🙂

    Die blendamed classic nehme ich auch. Spätestens im Drogerie-Markt findet man sie. Ich habe nur noch eine andere gefunden, weiß aber nicht mehr wie sie heißt. Die war vom Geschmack her aber so widerlich, dass ich sie dann einfach weggeworfen habe.

    Viele Grüße
    Yvonne

  8. Toby says:

    Es gibt da unterschiedliche Meinungen, ob man die Zahnpasta wechseln sollte oder nicht. Ich habe es gemacht, denn der Aufwand eine andere Zahnpasta zu benutzen ist verschwindend gering und gleichzeitig bin ich der Meinung, dass es nicht schaden kann.

    Mir persönlich hat es auch gut getan! Glaube ich…ich weiß es aber nicht so genau! Auf jeden Fall habe ich dadurch eine neue Zahnpasta entdeckt, die ich unabhängig von der ganzen Fructose Intoleranz gut finde 😉

  9. Astrid Standtke says:

    Hallo, ich muß mal was zu dem Zahnpastawechsel sagen. Mein kleinster Sohn (6 J.) hat die Fruktose-Intoleranz (nicht vererbte).Er hatte jetzt im Mund sehr viele Bläschen, die ihm auch weh taten und die kamen immer wieder. Nun waren wir doch beim Arzt und sie sagte ebenfalls, wir sollten die Zahnpasta wechseln und empfahl die Nenedent f.Kinder. In der Apotheke musste ich dann feststellen, das diese Zahncreme Xylit enthält. Die Apothekerin versicherte mir, dass Xylit auf jeden Fall vertragen wird von Leuten mit Fruktose-Intoleranz. Nun bin ich wieder total verunsichert, weil Dir ja mit Xylit etwas anderes passiert ist. Uns bleibt wieder nur abwartren übrig. Aber soviel zu Fachwissen in der Apotheke. Ich finde deine Seite extrem hilfreich! Danke!!! Astrid

  10. Toby says:

    Hallo Astrid

    es gibt da verschiedene Meinungen. Ich habe Xylith (Xylit, Xylitol, E967) selber mal ausprobiert (in Schokolade) und es war grausam. Neben Sodbrennen hatte ich vor allem bei Xylith ein Brennen im Mund, was auch nicht so schnell vergangen ist. Auf gut deutsch gesagt, der Xylith hat meinen Schokogenuß nicht wirklich zum Genuß gemacht. Das ist aber nur meine eigene Erfahrung. Leider muss man bei einer Fructose-Intoleranz viel ausprobieren, da jeder Körper anders reagiert.

    Experten sagen übrigens zum Thema Xylith, dass es für Personen mit hereditärer Fructose Intoleranz unbedenklich ist. Sollte also gehen! Wenn du dem aber nicht traust, dann probier mal die „Ajona Stomaticum Zahncreme”. Gibt es im Supermarkt in kleinen roten Tuben und ist ohne Sorbitol oder ähnliche Zusätze.

  11. Mary says:

    Meine Tochter hat auch diese Bläschen im Mund. Wir wussten nie woher das kommt… gestern haben wir einen Fruchtzucker Test machen lassen (ich hab eine Fructoseintoleranz) und hatte leider Recht mit dem Verdacht, denn Sie hat es auch erwischt. Ich weiss nun nur nicht, ob sie und ich das vererbt haben oder nicht ^^ Sie hatte bei dem Atemtest eine viel geringere Endzahl als ich. Und bei mir weiss auch keiner wann und woher ich das haben soll. Woher weiss ich denn, ob vererbt oder nicht? Wollte auch eigentlich mal die Fructosin Tabletten ausprobieren, aber hier in Deutschland kann eine Apotheke sie nicht bekommen und über Frusano zb muss man ja die 30er Packung kaufen… wobei ich doch erstmal schauen möchte ob es mir hilft. ^^ Ich blicke einfach nicht mehr durch und fühle mich echt hilflos. Zudem habe ich Heißhunger auf Schokolade und weiss nichts anzufangen mit mir. Ich bin oft ausgelaugt, habe Bauchschmerzen, erkältet, Kopfschmerzen und Übelkeit machet mir richtig viele Probleme, Ich verzichte nun schon sooo lange auf alles und fühle mich absolut nicht glücklich. 🙁

  12. Toby says:

    Hallo Mary

    du solltest noch mal alles daran setzen, zu einer guten Ernährungsberatung zu gehen. Und lass zur Sicherheit auch noch Laktose- und Glutenunverträglichkeitstests machen. Manchmal entwickelt man nicht nur eine Unverträglichkeit, sondern gleich mehrere. Das solltest du auf jeden Fall noch abklären lassen, evtl. erklären sich so auch deine ständigen Probleme. Überhaupt deuten deine ganzen Symptome darauf hin.

    Das mit der Vererbung kann man auch testen lassen. Da müsstest du mal bei der Krankenkasse nachfragen, da es – soweit ich weiß – relativ aufwendige Bluttests gibt.

    Von Fructosin würde ich erst mal die Finger lassen. Das kannst du verwenden, wenn du deine Probleme im Griff hast, vorher solltest du das nicht tun. Fructosin ist nämlich kein Allheilmittel, es unterstützt nur ein wenig die Verdauung und einen Rest Fructose solltest du schon vertragen. Mir z.B. hilft Fructosin so gut wie überhaupt nicht bzw. bei mir hat es keine große Auswirkung. Also warte mit Fructosin noch bis zu einigermaßen beschwerdefrei bist…

    Allgemein kann ich dir nur raten, genau auf deine Ernährung und auf deine Einkäufe zu achten. Oftmals isst man etwas, wo man überhaupt keine Gefahr für Zucker und Fructose sieht und trotzdem ist genau dort dann Fructose und Zucker drin enthalten. Ich habe in den ersten Wochen und Monaten komplett auf Zucker und Fructose verzichtet. Bedeutet keine Schokolade, keinen Haushaltszucker, keine Kuchen, sehr wenig Gemüse (und nur bestimmte Sorten), kein Obst, usw,. usw.

  13. ute says:

    Zahncreme blend-a-med- CLASSIC ! ist prima und auch fluoridiert und man hat keine Magenbeschwerden

  14. Tom says:

    Ajona habe ich auch eine Weile lang benutzt und war auch überzeugt davon, bis ich die Inhaltstoffe näher analysiert habe.
    SLS – Sodium Lauryl Sulfat ist ein industrielles Tensid, dass man zum Entfetten von Garagenputzmitteln benutzt, weil es eines der stärksten Reinigungstensiden ist.
    Es reizt aufjeden Fall die SChleimhäute, wie ich selber feststellen musste nach einer Weile.
    Wenn du eine Zahnpasta suchst, dann kann ich dir eine ayurvedische oder eine Herbal Zahnpasta empfehlen.
    Du musst immer auf folgendes achten.
    Kein Tensid, Kein Fluorid, Kein Glycerin bzw Sorbit.
    Glycerin und Sorbit verhindern die tägliche Remineralisierung der Zähne durch den Speichel.
    Tenside schäumen, machen die Häute jedoch durchlässsig für Schadstoffe und werden nach Kontakt mit der Schleimhaut in die Blutbahn aufgenommen und lösen andere Beschwerden aus. Vor allem ist SLS sehr aggressiv für die Schleimhaut was leider in Ajona drin vorkommt. Ohne diesen Inhaltstoff wäre es auch meine geblieben.
    Evlt nimm eine mit mildem Tensid wenn du den SChaumeffekt brauchst aber der SChaum an sich reinigt nicht und ist unnötig und SLS ist ein irritierendes Tensid, dass auch in Putzmitteln vorkommt.
    Nach fluoridfreier Zahnpasta im Drogeriemarkt zu suchen ist sinnlos, weil da die meisten einkaufen gehen und das Volk ist leichtgläubig und wehrt sich einfach nicht wenn schon jahrelang Rattengift in kleinen Dosen vorkommt.
    Ich habe bei Google recherchiert und bin auf eine Wässer gestossen, die frei von Fluoriden sind. Apollinaris, Evian, Volvic, Gerolsteiner. Das kann selber anschauen. Da kannst du sehen ob dein Wasser fluorid enthält. Einfach mal suchen.

  15. Tom says:

    Glycerin und Sorbit stecken meist in gewöhnlichen Bio Zahnpastas mit Absicht. Klar sind sie besser weil kein Sodium Fluorid drin ist allerdings verhindern auch hier die meisten eine Mineralisierung der Zähne, was von der Industrie so gewollt ist. Durch die gewollte Verhinderung der natürlichen Remineralisierung durch den Speichel enstehen viel höhere Chancen auf Probleme mit Zahnverfall und Paradontitis weil die Schleimhäute mit der Glycerinschicht überdeckt sind und demineralisiert werden. Aus der Sicht der Industrie macht es keinen Sinn eine gute Zahnpasta zu entwickeln, weil dies die Patientenzahl drastisch senken würde.
    Deswegen verzweifelt man wenn man eine richtig gute Zahncreme sucht. Weil es die so gesehen nicht gibt bzw nicht produziert wird um unbedenklich zu sein.

  16. Tom says:

    In den meisten Fällen geht es jahrelang gut, bis man dann mit 20 oder 30 Jahren z.B bereits an Diabetes oder Muskelschwäche erkrankt oder Sonstiges, weil das jahrelange Auftragen zwei bis dreimal auf die Schleimhäute mehr als genügend Potential hat Kühe umkippen zu lassen. Bei Verschlingen einer Zahnpasta ist man vergiftet und die kleinen Mengen lagern sich tagtäglich im Körper ab. In der Industrie benutzt man immer höchste Vorsichtsmaßnahmen weil man da weiß wie toxisch Sodium Fluorid ist was ins Wasser und in die Zahnpasta untergemischt wird.
    Calcium Fluorid kommt in der Natur vor aber das würde man nie für Massenproduktion benutzen können weil es nicht überall vorkommt und weil Sodium Fluorid günstiger ist und so gut enstorgt wird. Außerdem werden die Chancen auf Krebs und andere Krankheiten erhöht was der Industrie zu gute kommt.

  17. Jasmin says:

    Freut mich zu lesen, denn mit der Ajona sind bei mir Kindheitserinnerungen verbunden!
    „Back to the roots“ also, das (zurück-) Wechseln fällt mir nicht schwer 🙂

  18. Kati says:

    Ich habe mir die Zahnpasta von Wileda geholt die ist komplett frei von allen möglichen Zusatzstoffen inklusive Sorbit. Kostet zwar das doppelte von der normalen Zahncreme ist es aber wert. Gibt’s beim DM.

  19. Toby says:

    Hallo Kati

    die probier ich auch gerade aus…bin mir aber noch nicht so richtig sicher ob ich vond er Zahnpasta begeistert sein soll oder nicht. Sie schmeckt zwar gut, aber irgenwie hab ich nicht so das Gefühl als würde sie meine Zähne so richtig gut reinigen…

  20. Jessy says:

    Hallo,

    vor der Ajona Zahncreme kann ich nur warnen, da sie kein Flourid enthält wurde sie von Stiftung Warentest mit 5,0 bewertet!
    Eine Zahncreme ohne Sorbit: Colgate total (orginial), so weit ich weiß enthalten aber auch die anderen Sorten der Colgate total kein Sorbit.
    Diese Zahncreme gibt es eigentlich überall (sogar im Ausland habe ich sie bis jetzt noch immer gefunden), der Geschmack ist wirklich OK und der Preis auch und bei Stiftung Warentest war sie Testsieger.

    LG Jessy

  21. Nico says:

    Das Zahngel von Fitne Naturkosmetik ist frei von Sorbitol.

  22. Ladybird says:

    Ich habe eure Kommentare aufmerksam gelesen und mir alle vorkommenden sorbitfreien Marken notiert.
    Allerdings bin ich auf der Suche nach einer verträglichen Kinderzahnpasta. Meine Kleine nimmt bislang Elmex f Kinder (0-6 Jahre). Da ihre Beschwerden trotz vorsichtiger Ernährung immer wieder kehren überlege ich ihre Zahncreme zu wechseln.
    Die einzige brauchbare Marke die von euch erwähnt wurde in dem Zusammenhang war Nenedent f Kinder. Die soll aber Xylith enthalten. Daher meine Frage:
    Seid ihr noch auf andere fluoridgaltige aber sorbitolfreie und am besten auch xylithfreie Kinderzahnpasta gestoßen, die nicht mehr als 500ppm Fluorid enthält? Denn Fluorid ist meines Erachtens schon sinnvoll für die Remineralisierung aber natürlich nur in Maßen.

  23. JoeVegan says:

    STOMATICUM VON AJONA IST NICHT VEGAN!!!
    In einem emailwechsel mit mir haben Sie sich zwar als äüßerst tierlieb angepriesen und betreiben auch sonst viel Augenwischerei in diese Richtung, aber dennoch mussten Sie darauf hinweisen, dass Bestandteile die dazugekauft werden an Tieren getestet wurden und sie deshalb keine Vegansiegel anbringen dürfen!!!

    Ich schreibe das für alle die es wissen möchten !

    • Toby says:

      Bei uns hier geht es nicht um vegan, vegetarisch oder sonst was, sondern um Zucker und Fruktose. Du bist mit deinem Kommentar hier also falsch…

  24. Madelaine says:

    Nein, ich finde nicht, dass das ein falsch platzierter Kommentar ist! Ich habe Fructoseintoleranz und bin vegan. Derzeit bin ich auf der Suche nach veganer sorbit(ol)freier Zahncreme und bin auf dieses Forum gestoßen. Mir hat der Beitrag von JoeVegan sehr geholfen, danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.