Fachbegriffe für den nächsten Supermarktbesuch

Published On 16. März 2013 | By Toby | Allgemein

Habt Ihr auch öfters mal das Problem, dass Ihr beim Einkaufen im Supermarkt vor lauter Fachbegriffen nicht mehr wisst, was Ihr essen könnt und was nicht? Obwohl ich mich jetzt doch schon eine etwas längere Zeit mit dem Thema der Fructoseintoleranz beschäftige, verliere ich trotzdem immer wie den Überblick. Das ist auch kein Wunder, denn es gibt ewig viele Zuckerarten und Zuckeralkohole und bei den meisten Begriffen von der Verpackung kennt mans ich überhaupt nicht aus. Oft steht zusammengefaßt „Zucker“ auf den Produkten und nur über die Zutatenliste kann man sich dann erschließen, welcher Zucker denn wirklich ist in dem Produkt enthalten ist. Damit es ein wenig mehr Klarheit bei den vielen Begriffen gibt, habe ich mir mal viele Begriffe zusammengesucht, die man im Supermarkt auf jeden Fall verstehen sollte. Für meine Tabelle gibt es auch nur eine Wertung. Verträglich (Ja) oder nicht verträglich (Nein). Schaut also mal rein und bei Eurem nächsten Supermarktbesucht wisst Ihr damit ganz schnell, ob Ihr das Produkt beruhigt kaufen dürft oder nicht…

 Agavendicksaft  Nein
 Fructose  Nein
 Saccharose, Sucrose, Haushaltszucker  Vielleicht
 Sorbit E420  Nein
 Dextrose  Ja
 Maltit E965  Nein
 Mannit / Mannitol E421  Ja
 Xylit E967  Ja
 Erythritol  Ja
 Glukose  Ja
 Galactose  Ja
 Glukosesirup  Ja
 Glukose-Fruktose-Sirup  Vielleicht (Nur, wenn mehr Glukose als Fruktose in der Mischung enthalten ist, ergibt sich eine Chance auf Verträglichkeit!)
 Fruktose-Glukose-Sirup  Nein
 Honig  Nein
 Invertzuckersirup  Vielleicht
 Reissirup  Ja
 Maissirup  Vielleicht (Bitte aufpassen, in anderen Ländern wird Maissirup oft aus Fructose hergestellt! Und auch bei uns wird immer öfters Fruchtzucker in der Herstellung verwendet!)
 Weizensirup  Ja
 Maltose / Malzzucker  Ja
 Maltodextrin  Ja
 Oligosaccharide  Nein (in kleinen Mengen ok)
 Laktose / Milchzucker  Ja
 Stevia  Ja (Bitte vorsichtig sein: Stevia wird oft mit anderen für uns unverträglichen Süßungsmitteln gestreckt!)
 Isomalt E953  Nein
 Inulin  Nein
 Acesulfam E950  Ja
 Aspartam E951  Ja
 Cyclamat E952  Ja
 Saccharin
E954  Ja
Die Liste ist hauptsächlich unter den Gesichtspunkten der intestinalen Fructoseintoleranz erstellt worden. Die Liste ist mit Sicherheit auch nicht vollständig, aber für mich sind dies die wichtigsten Begriffe, die mir beim Einkaufen auch immer wieder über den Weg laufen. Genauso gibt es noch etwas zu beachten. Nur weil hier ein Ja in der Liste steht, heißt das nicht, dass Ihr diesen Zucker/Zuckeralkohol/Süßstoff auch vertragt. Ich persönlich zum Beispiel reagiere auf Xylith sehr extrem und bekomme davon innerhalb kürzester Zeit Bauchschmerzen. Ernährungsexperten dagegen sind sich zu 100% sicher, dass Xylith für Personen mit einer Frucotseintoleranz bestens geeignet ist. Also bleibt trotzdem vorsichtig, aber benutzt die Liste ruhig schon mal beim nächsten Einkauf.

Like this Article? Share it!

8 Responses to Fachbegriffe für den nächsten Supermarktbesuch

  1. Johannes says:

    Was ist mit Invertzuckersirup?

  2. Toby says:

    Ein guter Punkt. Invertzuckersirup ist nichts anderes als Saccharose/Haushaltszucker in flüssiger Form. Also zu je gleichen Teilen Glucose und Fructose…vertragen in gewissen Mengen Personen mit einer leichteren Form von FI.

  3. Patrick says:

    zwei kleine Ergänzungen dieser super Liste:
    1. Maissirup kann(!) zu größeren Teilen aus Fructose bestehen (v.a. wenn man mal international unterwegs ist, z.B. in den USA)
    2. häufig treffe ich gerade auf „Maltodextrin“; das sollte wiederum bei FM keine Probleme bereiten
    lg patrick

  4. Toby says:

    Hallo Patrick

    Danke für die Ergänzungen. Ja, Maltodextrin sollte gehen, da es aus Malzzucker und Dextrose besteht. Malzzucker wiederum besteht aus zwei Molekülen Glucose. Also ist Maltodextin absolut unbedenklich. Ich ergänz das oben noch in der Liste 😉

  5. Frank says:

    Wie sieht es mit Sucralose aus?

    • Toby says:

      Hallo Frank.

      Sucralose ist ein chemisch hergestellter Süßstoff bei einer Fruktoseintoleranz unbedenklich. Sollte also funktionieren. Trotzdem bitte vorsichtig testen, denn man kann ja trotzdem auf den Stoff reagieren!

  6. Doris Paas says:

    Die Idee ist gut – aber bitte bessere ein wenig nach, denn einige Angaben sind nicht richtig:
    Mannit, Xylit und Erythritol sind Zuckeralkohole, die bei Fruktose-Intoleranz nicht geeignet sind, denn sie benutzen die gleichen Transportsysteme wie die Fruktose bzw. blockieren sie, so dass die Transporter für die Fruktose-Verdauung nicht mehr zur Verügung stehen. Erythritol ist ggf. noch am „ungefährlichsten“, hier wäre (mit Bauchmerzen meinerseits) u.U. gerade noch ein „Vielleicht“ akzeptabel.
    Maissirup und Weizensirup müssen ein ganz klares „Nein“ bekommen, denn hier ist völlig unklar, welchen Fruktoseanteil diese Sirupe enthalten.
    Auch die Süßstoffe Acesulfam, Aspartam, Cyclamat und Saccharin gehören zu den nicht empfehlenswerten Produkten, denn ein durch eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit gereizter Darm sollte nicht noch zusätzlich mit künstlichen Substanzen belastet werden. Hier wäre höchtens ein „Vielleicht“ angebracht.
    Herzliche Grüße
    Doris Paas

  7. Claudia says:

    Aus eigener Erfahrung kann ich Doris Paas zustimmen. Mannit/Mannitol wird im Übrigen als Abführmittel verwendet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.