Meine 1% Regel

Published On 25. Dezember 2012 | By Toby | Allgemein

Lange habe ich nichts mehr geschrieben. Das hatte aber nur einen Grund, denn es geht mir insgesamt gesehen gut. Klar, es gibt immer wieder den ein oder anderen Tag, wo ich wieder zu stark gesündigt habe oder unabsichtlich etwas falsches erwischt habe, aber im Großen und Ganzen halten sich meine Beschwerden in Grenzen. Wie ich das erreicht habe ist eigentlich ganz einfach erklärt. Ich habe für mich eine Regel aufgestellt, nach der ich mich zumindest beim Einkaufen richte. Demnach landet nichts mehr in meinem Einkaufskorb, was auf 100 Gramm Produkt mehr als 1 Gramm Zucker ausgewiesen hat. Ausnahmen gibt es nur, wenn bei den Zutaten statt Zucker Dextrose (Traubenzucker) aufgeführt ist.

Alles über 1 Gramm Zucker auf 100 Gramm Produkt wird nicht gekauft!

Wenn Ihr das nächste Mal im Supermarkt seid, dann nehmt doch mal beispielsweise eine Packung Wurst aus dem Regal und dreht sie um. Ihr werdet schnell sehen, dass dort meisten 2,3 oder 4 Gramm Zucker auf 100 Gramm Wurst enthalten sind. Das macht in meinen Augen wenig Sinn, denn es geht ja um die Wurst bzw. um das Fleisch. Zusätze wie Zucker haben hier nur einen einzigen Grund. Zucker bzw. Fructose ist für die Lebensmittelindustrie nichts anderes als ein Geschmacksverstärker und soll uns Kunden zeigen, dass genau dieses Produkt das Beste ist, was wie je gegessen haben. Wie unabhängige Forschungsinstitute zeigen, wird die Fructosemenge in den Supermarktprodukten auch jedes Jahr mehr und da wundert es mich nicht, dass es jedes Jahr auch mehr Personen mit einer Fructoseintoleranz gibt.

Aber muss das wirklich sein? Nein, natürlich nicht! Es gibt immer noch genügend Produkte, die mit wenig Zucker oder Zuckerersatzstoffen produziert sind. Ich bleibe hier immer gerne beim Beispiel Wurst. Schaut einfach mal ein Regal tiefer, wo die billigere Wurst liegt und lasst die Wurst von Markenherstellern mal beiseite. Dort werdet Ihr schnell merken, dass die hauseigenen Marken meistens weniger Zucker enthalten (unter 1 Gramm) oder den Zucker sogar durch Dextrose ersetzt haben. Wieso das so ist weiß ich nicht genau. Vermutlich ist Zucker/Fructose aber schlichtweg teurer als Dextrose und deswegen verwenden die Billighersteller bei der Produktion weniger Zucker. Und natürlich haben sie auch den Vorteil, dass sie niemanden an ihre Produkte binden müssen, denn bei Ihnen läuft das meistens über den Preis.

Wenn ich beim Einkaufen auf meine 1% Regel achte, habe ich meistens keine Probleme. Natürlich muss ich trotzdem auf Zucker, Schokolade, usw. verzichten, aber wenn ich daran denke, dass ich mir früher unabsichtlich schon beim Frühstück eine kräftige Portion Zucker reingehauen habe, wird mir ganz anders. Der Vorteil an meiner 1% Regel ist übrigens, dass ich annähernd normal Einkaufen gehen kann und nicht nur Spezialprodukte kaufen muss.

Natürlich zählt wie immer bei meinen Tipps, dass Ihr es ausprobieren müsst. Je nachdem wie ausgeprägt eure Fructoseintoleranz ist wird es funktionieren oder nicht. Ich wünsche Euch jedenfalls alle Gute und ich hoffe, ich habe Euch wieder ein wenig zum Nachdenken angeregt…

Like this Article? Share it!

2 Responses to Meine 1% Regel

  1. Annette says:

    Ich habe mal gehört, das Zutaten, die weniger als 5 % der Gesamtmenge ausmachen, nicht deklariert werden müssen??

    Bei Fruktoseintoleranz muss man nicht auf Schokolade verzichten, Du hast ja die Werbung von Filita in Deinem Blog und von Plamil gibt es Schokolade mit Reissirup gesüsst. 🙂

  2. Toby says:

    Vollkommen richtig! Ganz auf Schokolade verzichten muss man nicht, aber wenn man sich unsicher ist, dann sollte man das tun. Es gibt einige Schokoladensorten, die leider nur selten im Supermarkt erhältlich sind, die wir essen können. Meistens sind diese Schokoladen mit Traubenzucker anstatt normalen Zucker gesüßt. Mein Favorit ist übrigens die Frankonia Traubenzuckerschokolade (http://www.fructose-intoleranz.info/frankonia-vollmilch-schokolade-laktosefrei-und-fructosearm/)…

    Das mit den 5%, die du erwähnst, hab ich auch mal gehört. Aber Zutaten wie Zucker sind eigentlich immer aufgeführt, aber oft dann nicht mit genaueren Angaben. Dann weiß man leider auch nur, dass Zucker im Produkt enthalten ist, aber nicht wieviel. Ich kaufe daher so weit es geht nur Produkte, wo der Zucker auf das Gramm genau ausgewiesen ist. Ein wenig habe ich da die Meinung, wer nichts zu verbergen hat, der zeigt die Zutaten auch genau…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.