Der Schoko-Weihnachtsmann von Frusano

Published On 4. Dezember 2016 | By Toby | Süßigkeiten

Ein Nikolaus muss aus Schokolade sein, sonst ist es ja auch kein Nikolaus. Dieses ungeschriebene Gesetz macht uns Jahr für Jahr zu schaffen und spätestens am 6. Dezember müssen wir wieder mit ansehen, wie jeder gesunde Mensch seinen Nikolaus verdrückt und wir? Ja, wir gucken wie jedes Jahr in die Röhre, denn Schokoladen-Nikoläuse, die wir vertragen, gibt es so gut wie nicht. Dieses Jahr aber ist alles anders und das liegt an der Firma Frusano aus Gräfelfing bei München. Vor einigen Wochen hat man dort seine neueste Entwicklung vorgestellt und es ist *Trommelwirbel* ein Schoko-Weihnachtsmann. Das kommt uns jetzt in der Weihnachtszeit sehr gelegen und deshalb haben wir den Frusano Schoko-Weihnachtsmann unserem üblichen Test unterzogen. Was dabei herausgekommen ist, wie er schmeckt und ob er etwas für Euch ist, erfahrt ihr auf den folgenden Zeilen.

 Inhalt 

Fangen wir mit den Inhaltsstoffen an. Bei der Herstellung von Lebensmitteln und der Verwendung von Zutaten entscheidet sich, ob wir ein Produkt vertragen oder nicht. Manchmal ist es nicht mal direkt der Zucker, der uns Probleme bereitet, aber das Ganze drumherum wie z.B. Zuckeralkohole oder irgendwelche Sirupsorten. Daher werfen wir mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Frusano Schoko-Weihnachtsmannes. Uns fällt sofort auf, dass das einzige Süssungsmittel ein fruktosefreier Bio-Trockenglukosesirup ist, der für uns absolut kein Problem darstellt. Weitere Zuckerarten sind genauso wenig enthalten wie auch Zuckeraustauschstoffe. Der Hersteller selbst gibt auf der Verpackung auch an, dass man kein Sorbit, keine Zuckeraustauschstoffe oder künstliche Süßstoffe bei der Herstellung verwendet. Das ist bemerkenswert, denn so etwas findet in der weiten Welt der Lebensmittelindustrie nicht allzuoft. Zugegeben, Frusano ist schon dafür bekannt, dass sie nur Produkte in den Handel bringen, die speziell für Personen mit einer Fruktoseintoleranz geeignet sind.

Zutaten: Fructosefreier Bio-Trockenglucosesirup (41%), Bio-Kakaobutter, Bio-Trockenmilcherzeugnis*, Bio-Kakaomasse, Bio-Butterreinfett, Emulgator: Bio-Sonnenblumenlecithin, natürliches Bio-Bourbon-Vanille-Aroma, Kakao: 37% mindestens

Neben dem Glucosesirup gibt es noch weitere Zutaten wie Kakaobutter, Trockenmilch, Kakaomasse oder das Butterreinfett und auch hier kann ich schnell Entwarnung geben. Diese Zutaten sind allesamt fruktosearm oder sogar fruktosefrei und daher auch sehr gut für uns verträglich. Auch wenn wir jetzt hier ein Frusano Produkt vor uns liegen haben, schauen wir trotzdem noch einmal genauer hin. Das hat auch einen Grund un der ist ganz banal. Es schadet nämlich nie, dass man sich mit näher mit den Produkten beschäftigt und sich selbst auch ein wenig Ahnung und Verständnis verschafft über Inhaltsstoffe, Verträglichkeiten und was die Lebensmittelindustrie so mit uns treibt. Schauen wir dazu mal, ob die Nährwertangaben uns noch Rätsel aufgeben werden. Interessant ist hierbei erstmal der Zucker und hier stehen 26,8 Gramm Zucker auf 100 Gramm Produkt in der Liste der Nährwertangaben.

Nährwertangaben je 100 Gramm

Fett

39,3g

    davon gesättigte Fettsäuren

24,1g

Kohlenhydrate

47,7g

    davon Zucker

26,8g

Ballaststoffe

3,3g

Eiweiß

6,4g

Salz

0,2g

Wer sich schon des öfteren mit diesen Listen beschäftigt hat, weiß, dass die pauschale Angabe Zucker nicht immer schädlich für uns ist. Hinter diesem Begriff verstecken sich viele verschiedene Zuckerarten und während wir uns bei jedem normalen Lebensmittelhersteller selbst darum kümmern müssen, was hinter dem Begriff Zucker steckt, ist das bei Frusano anders. Hier gibt der Hersteller sehr transparent bekannt, welche Zuckerarten bei der Herstellung verwendet worden sind.

Enthaltene Zucker je 100g

Glucose (Traubenzucker)

20,6g

Maltose (Malzzucker)

6,1g

Fructose (Fruchtzucker)

<0,1g

Saccharose (Kristallzucker)

<0,8g

Lactose (Milchzucker)

<0,1g

Die hauptsächliche Zuckerart bei den Schoko-Weihnachtsmännern ist Traubenzucker (Glukose), gefolgt von Maltose (Malzzucker). Diese beiden Zuckerarten sind für uns unbedenklich und werden meistens als Süßungsersatzmittel bei einer Fruktoseintoleranz empfohlen. Traubenzucker genießt sogar den Ruf, dass es kurzfristig die Aufnahme von kleinen Mengen Fruktose im Körper unterstützt und so dafür sorgt, dass wir ein klein wenig Fruktose vertragen. Der nächste Posten in der Liste ist Fruktose. Hier steht, dass unter 0,1 Gramm enthalten sind. Das ist sehr wenig und ist sicher die Restmenge an Fruchtzucker, der in den Zutaten auf natürlichen Weg enthalten ist. Das ist normal, da es eigentlich keine Fruktosefreien Produkte gibt. Wer aufgepasst hat, wird jetzt schon den Finger heben und sagen, Ja, aber, oben steht doch Fruktosefrei und der Hersteller wirbt ja auch damit. Das stimmt, aber dazu muss man jetzt sagen, dass es den Begriff Fruktosefrei in seiner Bedeutung so nicht gibt und es sich eingebürgert hat, dass man bei sehr fruktosearmen Produkten von fruktosefrei spricht. Das sollte aber kein Problem sein, da man diese restlichen Spuren von Fruktose ohne Probleme vertragen sollte.

Die Saccharose bzw. der Kristallzucker in dem Produkt sind auch nur in kleinen Mengen enthalten und da Saccharose zur Hälfte aus Traubenzucker und zur Hälfte aus Fruktose besteht, ist dieser Wert auch sehr gering und durch den Überschuss an Traubezucker in dem Produkt sicher gut zu vertragen.

Für viele immer noch überraschend taucht hier auch die Lactose auf. Lactose ist allerdings nichts anderes als Zucker (bei Fruktoseintoleranz ohne Probleme zu vertragen) und wird deshalb auch mit ausgwiesen. Allgemein ist der Milchzucker für uns nicht relevant (außer ihr habt zusätzlich Probleme in Form einer Laktoseintoleranz).

Damit können wir sagen, dass der Weihnachtsmann was die Inhaltsstoffe anbelangt, unbedenklich gegessen werden kann.

 Geschmack 

Wer die Bio Filita-Vollmilchschokolade von Frusano kennt und mag, wird mit dem Schoko-Weihnachtsmann sicher auch glücklich. Alle anderen müssen sich vielliecht an den Geschmack gewöhnen, wobei ich hier klar festhalten will, dass man sich über den Geschmack streiten kann. Meine Geschmacksnerven trifft die Schokolade jedoch nicht, was zum einen daran liegt, dass sie mich ein wenig an eine Zartbitterschokolade erinnert (Sie ist aber keine!) und ich den Geschmack von Zartbitter nicht so gerne mag. Die Konsistenz der Schokolade ist etwas weich, was aber sehr gut ist, da man so gut schmelzende Schokostückchen im Mund hat. Das finde ich gut, denn so breitet sich der Geschmack der Schokolade angenehm im Mund aus und entfaltet so auch richtig seine Kraft. Prinzipiell ist das alles gut und wer eine zartschmelzende leicht nach Zartbitter schmeckende Vollmilchschokolade mag, der ist hier sicher gut bedient.

 Verträglichkeit 

Der Punkt Verträglichkeit ist eigentlich ganz schnell abgehandelt. Da der Hersteller Frusano sehr penibel auf die Inhaltsstoffe achtet, nur Lebensmittel für fruktoseintolerante Personen herstellt und gleichzeitig auch noch sehr transparent darstellt, was in dem Produkt enthalten ist, muss man nicht mehr viel dazu sagen.

Bei der Durchsicht der Inhaltsstoffe kann ich nur bestätigen, dass der Schoko-Weihnachtsmann von Frusano gut für uns verträglich ist. Herausstellen will ich aber noch, dass bei der Herstellung des Weihnachtsmannes als einziges Süßungsmittel Traubenzucker verwendet und daher das Glukose-Fruktose-Verhältnis sehr deutlich in eine positive Richtung gedrückt wurde. Da gleichzeitig keine Fruktose zugegeben wurde, fällt der Teil, der uns normalerweise Probleme macht, schon so gut wie raus bzw. die natürliche Rest-Fruktose, die einen fast verschwinden geringen Teil ausmacht, wird durch das positive Glukose-Fruktose-Verhältnis gut aufgenommen und macht dadurch ebenfalls keine Probleme.

Hinweisen will ich auch noch darauf, dass der Schoko-Weihnachtsmann laut Hersteller nicht nur fruktosefrei, sondern auch laktosefrei und glutenfrei ist.

 Einkaufen 

Derzeit ist der Frusano Schoko-Weihnachtsmann nur online zu bekommen. Der Hersteller selbst betreibt einen Online-Shop unter www.frusano.com/shop und verkauft dort den Weihnachtsmann neben vielen anderen Produkten für den Preis von 6,90 Euro. Das hört sich teuer an und sich es sicher auch, allerdings sollte man sich vor Augen halten, dass Qualität seinen Preis hat und der Hersteller hier keine Massenware herstellt und verkauft. Daher ist ein Vergleich mit den Preisen aus einem normalen Supermarkt absolut nicht angemessen, denn dort wird einfach mal ein Millionenfach hergestelltes Produkt verkauft, was zum einen für uns nicht verträglich ist und zum anderen auch für niemanden nachvollziebar ist, wie die Herstellung dort läuft. Der Preis hört sich also hoch an, aber angesichts dessen was dahintersteckt, ist er eigentlich ganz normal. Wer trotzdem sagt, das ist viel zu teuer, muss leider auf den Weihnachtsmann verzichten und einfach wieder auf andere verträgliche Schokolade in Tafelform zurückgreifen. Die ist billiger, genauso verträglich, hat aber halt nicht viel mit Weihnachten zu tun.

frusano-schokolade-weihnachtsmann3

Like this Article? Share it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.